FANDOM


Hekates Schattenreich ist ein von der Älteren Hekate geschaffenes Schattenreich, dessen Eingang in der Nähe von San Francisco befindet. Es wurde von John Dee zerstört.


Beschreibung Bearbeiten

Eingang Bearbeiten

Der Eingang zu Hekates Schattenreich liegt ungefähr eine halbe Stunde nördlich - Richtung Mill Valley und Mount Tamalpais - von San Francisco. Es ist über mehrere immer einsamer werdende Straßen zu erreichen, bevor man in einen unausgeschilderten Waldweg einbiegen muss und schnell auf sehr dichtes Gestrüpp stößt. Der Eingang wird von mehreren Torc Allta geschützt. Um ins Reich zu gelangen, ist es vonnöten, in das Gebüsch zu fahren, welches sich als Illusion herausstellt.

Yggdrasill Bearbeiten

Der Yggdrasill ist das Zentrum des Schattenreich, auch Weltenbaum genannt. Er ist ein riesiger, lebendiger Organismus, welcher von der Größe her einem Wolkenkratzer ähnelt und trotz seines hohen Alters und der Tatsache, dass er vollständig hohl und im Inneren mit Zimmern versehen ist, noch lebendig.

Äußeres Bearbeiten

Das Schattenreich ist leicht hügelig und mit Blumen und Wassergärten versehen. Über seine Größe werden keine Angaben gemacht. Tagsüber steht eine Sonne am Himmel, während der Mond hell und niedrig am Nachthimmel neben ungewöhnlich vielen Sternen leuchtet. Es wird die Vermutung geäußert, dass der Himmel dem von vor tausenden Jahren nachempfunden wurde.

Geschichte Bearbeiten

Nachdem Hekate die Zwillinge sowie Flamel und Scathach vor den Krähen der Morrigan gerettet hat, kommen diese in ihr Schattenreich, was sie jedoch missbilligt. Die Situation droht zu eskalieren, als Flamel den Codex zeigt, Torc Allta ihn daraufhin bedrohen und Scathach als Reaktion darauf einen Pfeil auf Hekate richtet.

Hekate testet die Auren der Zwillinge und willigt ein, sie in ihrem Schattenreich aufzunehmen und sich zu überlegen, ob sie sie erweckt.

Anschließend unterhalten sich Josh und Sophie in dessen Zimmer und sind von der Ausstrahlung des Baumes beeindruckt. Sie bemerken, dass ihre Akkus sich entleeren, weshalb Scathach ihnen erklärt, dass die Magie die Energie in sich aufnimmt. Kurz darauf bestätigt sie Joshs Theorie, ein Vampir zu sein und erklärt, was es mit ihrer Spezies wirklich auf sich habe.

Nach dem Abendessen beschließen Sophie und Josh trotz aller Ratschläge das Schattenreich zu verlassen. Als sie im Auto sitzen und bemerken, dass die Batterie sich ebenfalls entladen hat, landen drei Flugnattern auf dem Wagen. Josh plant, die furchterregenden Wesen mit einem Feuerlöscher zu verscheuchen oder zu vergiften, woraufhin der Flugsaurier zu sprechen anfängt und erklärt, dass er nicht der Feind der Zwillinge sei und bringt sie zum Yggdrasil zurück.

Flamel ist wütend auf sie, genau wie Scathach, erzählt ihnen jedoch von der Prophezeiung über die mächtigen Zwillinge und äußert die Theorie, dass sie es sein könnten. Hekate, diesmal als junges Mädchen, tritt zu der Runde hinzu.

Sie äußert sich negativ über Flamels Erscheinen und verweigert ein weiteres Mal das Erwecken der Zwillinge und verlässt den Raum. Flamel folgt ihr um sie umzustimmen, was schließlich auch gelingt.

Nach einer Diskussion der Zwillinge stimmen auch diese der Erweckung zu. Kurz darauf berichtet Scathach, dass Bastet und Morrigan eingetroffen seien und zusammen gehen die vier Personen mit Hekate unter den Yggdrasil.

Dort erklärt Hekate den Inhalt der Erweckung und nachdem sie noch einmal zugestimmt haben, beginnt sie, Sophie zu erwecken. Nachdem diese jedoch erweckt ist, beginnen ihre Gegner, den Yggdrasil anzustecken, woraufhin Hekate erregt aus der Kammer stürmt, um ihr Heim zu verteidigen.

Flamel, Scathach und Josh - der der die aufgrund der Erweckung bewusstlose Sophie trägt - fliehen aus dem Yggdrasil, welcher aufgrund der Brände Schmerzenslaute von sich gibt. Sie gelangen aus dem Baum und beobachten, wie Dee mit Excalibur einen Torc Allta einfriert.

Die Morrigan, Bastet und Hekate sind währenddessen in ein stilles Duell verwickelt. Auch wenn sich niemand bewegt, wirken alle drei mächtige Magie. Schließlich schafft Hekate es, die beiden voneinander zu trennen und Bastet den Rückweg zu versperren, woraufhin diese Flamel angreift. Scathach will ihm helfen, schafft es jedoch nicht, zu ihm durchzudringen. Währenddessen zerstört Bastet dessen Waffe - einen Stock, der seine Kräfte bündelt - und wirft ihn zu Boden. Durch Perenelles Rufe erwacht Sophie aus ihrer Bewusstlosigkeit. Inzwischen sind viele Torc Allta tot, die Federnattern nicht mehr in der Luft, Flamel in Lebensgefahr und Scathach zu weit entfernt, um ihm zu helfen.

Sie lässt Perenelle durch sich sprechen und ist in der Lage, den Katzen und Vögeln ihre normale Gestalt wiederzugeben. Sie bedroht Bastet, die sie zunächst verhöhnt, allerdings bald Angst bekommt und flieht. Perenelle verlässt Sophies Körper, teilt ihrem Mann aber noch mit, dass es ihr zur Zeit gut gehe und er die Zwillinge zur Hexe bringen soll.

Sie schaffen es, aus dem Schattenreich zu entkommen.

Zerstörung Bearbeiten

Dee wird bewusst, dass Bastet und Morrigan es nicht schaffen werde, Hekate zu besiegen und diese zu stark sei, woraufhin er Excalibur bis zum Heft in den Yggdrasill versenkt. Der Baum friert unter hohen Schmerzensschreien - welche die Torc Allta betäuben - ein und fällt langsam auseinander. Da der Baum mit Hekates Lebenskraft verbunden ist, stirbt auch sie. Mit ihr fällt auch das Schattenreich auseinander. Dee schafft es noch knapp, Hekates Geist heraufzubeschwören, bevor sich die gesamte Umgebung ins Nichts wandelt.

Bewohner Bearbeiten

Folgende Wesen leben in Hekates Schattenreich:

  • Hekate
  • Torc Allta
  • Flugnattern
  • Federnattern
  • kleine Wesen, welche im Wasser leben und menschenähnliche Gesichter mit offenen Mündern besitzen
  • drachenähnliche Wesen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.